Andre Kostolany – Leben und Investmentphilosophie

Andre Kostolany – Leben und Investmentphilosophie

By : -

Andre Kostolany – Leben und Investmentphilosophie

Andre Kostolany ist einer meiner großen Vorbilder, wenn es  darum geht, Verständnis für Geld zu bekommen. Sein Buch „Die Kunst über Geld nachzudenken “ hat meine Sicht auf die Börse stark geprägt. Wer dieser Mann war und wie sein Verhältnis zur Börse war, möchte ich euch deshalb nicht vorenthalten.

Das Leben von Andre Kostolany

Andre wurde 1906 in Budapest geboren und wuchs in einer sehr wohlhabenden Familie auf. Kostolany`s Vater hatte eine Firma die Spirituosen produzierte und vertrieb. Zuerst studierte er Philosophie und Kunstgeschichte, was er aber später abbrach. Sein Vater war der Meinung er solle etwas lernen, mit dem man später auch Geld verdienen könnte. So kam es, dass Andre eine Lehre beim befreundeten Börsenmakler in Paris abschloss. In der Zeit um 1924 konnte er somit schon Erfahrungen als Börsenspekulant sammeln.

Aufgrund des bevorstehenden Einmarsch der Deutschen Truppen floh der jüdisch abstammende  Andre von Paris nach Amerika.  Dort übernahm er einige Jahre den Posten des Präsidenten bei der G. Ballai and Cie Financing Company.

Nach Ende des Zweiten Weltkrieges kehrte er nach Paris zurück. Hier lernte er Francoise Russell kennen und heiratete sie im Alter von 58 Jahren.

Neben Paris, wurden auch München und die  Côte d’Azur sein Zuhause.

Seine Arbeit

Andre Kostolany verschrieb sich ganz dem Thema Börse und wie man es anderen Menschen näher bringt. Insgesamt veröffentlichte er 13 Bücher und 414 Kolumnen in dem deutschen Finanzmagazin Capital. Außerdem war er Redner in zahlreichen Vorträgen und Seminaren. Unterdessen war er als Börsenguru bekannt. Seine Bücher drei Millionen mal verkauft und in 8 Sprachen übersetzt. Bekannt wurde er auch, durch seine Fernsehauftritte bei der Harald Schmidt Show und dem Weltwirtschaftsforum.

Zusammen mit Gottfried Heller gründete er 1971 die Münchener Vermögensverwaltung „FIDUKA“.

Ein großer Wunsch von ihm war, noch die Januar Ausgabe seiner Kolumne im Jahr 2000 zu schreiben. Doch leider verstarb er am 14. September 1999 in Paris aufgrund von Herzversagen, ausgelöst von einer Lungenentzündung.

 

Seine Investmentphilosophie

Andre Kostolany hat sich immer sehr intensiv mit seinen Investments beschäftigt. Er investierte ausschließlich in Wertpapiere und Firmen, die er zu 100% verstand. Jeder der an der Börse investieren möchte, muss sich nach seiner Erfahrung selbst ausgiebig mit dem Thema beschäftigen. Außerdem muss man eine gewisse Vorstellungskraft haben, um sich eine Entwicklung in der Zukunft vorstellen zu können.  Nach Andre Kostolany besteht jede Hoch- und Tief-Phase an der Börse aus Korrektur, Anpassung, Übertreibung.

In seinem letzten Buch Die Kunst über Geld nachzudenken setzte er sich mit den grundlegenden Mechanismen der Börse auseinander und stellte fest, dass die „zittrigen Hände“ vieler Börsenteilnehmer ein Grund für überkaufte Märkte seien.

 

Seine bekanntesten Zitate

„Ich kann Ihnen nicht sagen, wie man schnell reich wird; ich kann Ihnen aber sagen, wie man schnell arm wird: indem man nämlich versucht, schnell reich zu werden.“

– André Kostolany

„Wer viel Geld hat, kann spekulieren, wer wenig Geld hat, darf nicht spekulieren, wer kein Geld hat, muss spekulieren.“

– André Kostolany

„Kaufen Sie Aktien, nehmen Sie Schlaftabletten, und schauen Sie die Papiere nicht mehr an. Nach vielen Jahren werden Sie sehen: Sie sind reich.“

– André Kostolany

 

Follow by Email
Facebook
Facebook
TWITTER
Instagram550

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.